top of page
  • Laura Deichl

Hagebuttenpulver

Wildfrüchte sind unsere heimischen Superfoods. Vor allem Hagebutten haben unglaublich viel Vitamin C und unterstützen auch vorbeugend schon unser Immunsystem. Hagebuttenpulver ist eine wunderbare Möglichkeit der Konservierung und Verwendung.



Wildfrüchte sind unsere heimischen Superfoods. Unglaublich reich an Antioxidantien, Mineralstoffen und Vitaminen, vor allem Vitamin C, begleiten sie uns durch die kalte Jahreszeit. Und wir können sie ganz einfach vor unserer Haustür sammeln. Sie lassen sich zudem super vielseitig in der Küche verarbeiten und in unsere tägliche Ernährung integrieren. Vor allem Hagebutten haben unglaublich viel Vitamin C (man sagt 10 mal mehr als Zitronen) und unterstützen regelmäßig eingenommen schon vorbeugend unser Immunsystem.


Als Früchte der Wildrose (Rosa spec.) sind sie gerade überall in unseren wilden Hecken zu finden und dabei alle auch essbar. Bei Hagebutten ist es von Vorteil, sie möglichst 'roh' zu verwenden, das unter anderem das Vitamin C nicht hitzestabil ist. Nach den ersten Frösten wird ihr Fruchtfleisch weich und und sie können auch gleich im rohen Zustand ‚ausgezuzelt’ werden. Beim Hagbuttentee macht es Sinn über einige Stunden einen Kaltansatz zu machen, der dann lediglich noch kurz erwärmt wird.


Eine einfache und schnelle Verarbeitungsmöglichkeit ist außerdem das Hagebuttenpulver aus den getrockneten Hagebutten, das man wunderbar als Extradosis Vitamic C über Müslis oder Porridge, in Smoothies oder Salatdressings mischen kann.






Rezept - Hagebuttenpulver


Hagebutten sammeln, waschen und gut trocken tupfen. Mit einem Messer Stielansatz und Blütenansatz entfernen. Hagebutten halbieren und im Backofen oder Dörrgerät bei max. 35 Grad trocken (bzw. auch bei Raumtemperatur, das dauert allerdings etwas länger). Im Mixer mitsamt der Kerne zu einem feinen Pulver vermahlen und luftdicht verschlossen aufbewahren.




Hinweis:


Wenn du einen Hochleistungsmixer hast, werden die Kerne und juckenden Härchen einfach mit vermahlen. Wenn nicht, würde ich sie vor dem Trocken mit einem Löffel entfernen (das ist ein bisschen mühsamer).


Die getrockneten Hagebutten können auch im Ganzen für Tees aufbewahrt werden. Hier würde ich dann einen feinen Papierfilter verwenden, der filtert auch die Härchen raus.








***


HINWEIS: Diese Informationen ersetzen nicht die Beratung eines Arztes, Apothekers oder Heilpraktikers. Alle erwähnten Heilpflanzen haben wissenschaftlich belegte Wirkungen oder haben ihre Tradition in der überlieferten Heilkunde und werden schon lange erfolgreich eingesetzt.












47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Brennnesselbier

Comments


bottom of page